Rinderfilet im Rennwagen

sponsored Video

Ein von Lexus und Mario Kotaska initiiertes Live-Cooking-Event der Extraklasse auf dem legendären Nürburgring sorgte in den vergangenen Tagen für Gesprächsstoff.

 

Als Kulisse diente das 24-Stunden-Rennen.

Die Aufgabe:

Zubereitung des „Filet Nordschleife“.

 

-Medium gegart

 

-Wärmequelle: Motorraum des Rennwagens Lexus IS F CCS-R

Die Lösung:

Motorenwärme liefert im Renntempo ideale Temperaturen um die 80 Grad. Küchenchef Mario Kotaska konnten diese schwierigen Rahmenbedingungen jedoch nicht abschrecken. Verpackt in Alufolie und mit einem Kabelbinder am Motor befestigt, platzierte er das Rinderfilet im Lexus. Eine Runde beim 24h Rennen ist 25,4 km lang (Nürburgring Grand Prix-Strecke + Nordschleife) und wird in 9 bis 10 min gefahren. Das Filet Nordschleife wurde nicht angebraten, aber eng am Motor platziert. So wurden drei Runden gefahren. Dann wurde das Fleisch gewendet und der Spargel dazu gegeben. Nach zwei weiteren Runden war das Rinderfilet medium und konnte mit dem Spargel serviert werden.

Das Ergebnis

Ein medium gegartes „Filet Nordschleife“.

 

Ferry Franz, General Manager Lexus Deutschland, war begeistert, nachdem er als einer der Ersten verkosten durfte:

„Es war exzellent – von der Würze und vom Garpunkt. Unser Auto kann also sogar kochen! Lexus ist anders als viele andere Marken. Außergewöhnliches zu machen, entspricht unserer Philosophie. Das Filet Nordschleife belegt das eindrucksvoll“

Das Rezept:

600 gr Rinderfilet

Senf, Rosmarin, Thymian, Estragon, Olivenöl, grobes Salz, Pfeffer aus der Mühle

Metzgerschnur und Alufolie

500 gr Spargel (aus der Eifel)

Bio-Orange, Zucker, Salz, etwas Butter

Alufolie


Das Rinderfilet binden, dann mit Senf einstreichen, salzen und pfeffern. Mit reichlich Olivenöl beträufeln und zusammen mit Rosmarin, Thymian und Estragon in die Alufolie einwickeln. Den Spargel schälen, die Stangen in ca. 5 cm große Stücke schneiden. Dann die Schale der Bio-Orange abreiben. Mit der Orangenschale, Salz, Zucker und etwas Butter die Spargelstücke marinieren und ebenfalls in Alufolie einschlagen. Für die Zubereitung von Filet und Spargel wird die Abwärme des Rennmotors genutzt. Im Prinzip werden das Fleisch und die Beilage nach dem schonenden Niedrigtemperaturverfahren gegart, mit dem heute viele Köche arbeiten. Die genaue Temperatur im Motorraum ist natürlich bei jedem Auto anders.

 

Und beim Filet Nordschleife gab es noch weitere Herausforderungen:

Die Temperatur direkt außen am Rennmotor des Lexus IS F CCS-R beträgt ca. 80 Grad. Steht der Rennwagen mit laufendem Motor an der Box, steigt die Temperatur deutlich. Bei hohen Geschwindigkeiten (viel Fahrtwind) und in der Nacht sinkt die Temperatur im Motorraum leicht ab. Die Herausforderung für den Koch bestand darin, die Rennrunden optimal zu nutzen, um das Fleisch auf den Punkt zu garen – ohne dass der Spargel dabei zu weich wird.



                                                        Dieser Beitrag wurde gesponsert von LEXUS.