So shoppt Europa

Management-Report zum Thema "Konsumausgaben in Europa" wird zur Ambiente 2017 veröffentlicht


Foto: ©Ambiente
Foto: ©Ambiente

Investieren Italiener und Spanier eigentlich mehr in Gartenmöbel als etwa die Deutschen? Geben Franzosen besonders viel Geld für Damentaschen oder Schmuck aus? Und welches Land legt sein Erspartes gerne in Kaffee- oder Teeautomaten an? Großbritannien, das Partnerland der Ambiente 2017?

 

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, hat die Messe Frankfurt das Institut für Handelsforschung – IFH Retail Consultants – aus Köln beauftragt. Die Studie „Konsumausgaben in Europa“ aus der Reihe der Management Reports erscheint zur kommenden Ambiente, die vom 10. bis 14. Februar 2017 in Frankfurt am Main stattfindet.

Der Report untersucht und vergleicht die europäischen Konsumausgaben von 27 Ländern der Europäischen Union zwischen 2010 und 2015.

Im Fokus stehen insbesondere Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen und Spanien. Dabei werden Marktvolumina und Umsatzentwicklung von Konsumgütern analysiert, die für die Messe Ambiente typisch sind: GPK/Hausrat, Elektrokleingeräte, Kleinmöbel, Schmuck, Gartenausstattung/-Dekoration sowie Lederwaren/Accessoires. Außerdem gibt die Studie Aufschluss über die Ausgaben pro Kopf und pro Haushalt in den einzelnen Ländern und Warengruppen.

Damit gibt der Report einen Überblick über die Marktentwicklung in der EU und zeigt, welche Absatzmärkte in Zukunft und für welche Warengruppe interessant werden könnten. Die Publikation ist Teil einer Studienreihe zu Handelsthemen, die die Messe Frankfurt zur Ambiente und Tendence herausgibt.

Zuletzt sind in dieser Reihe die Management Reports „O du fröhliche – Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts für den deutschen Einzelhandel“ sowie „Dolce Vita– zum Erfolg mediterranter Produkte in Deutschland“ erschienen.

 

Weitere Informationen zu den Management Reports finden Sie auf der Website von Management Reports.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0