Daniele Tortomasi:                          Durch das Schicksal zum Koch          = zum Sieg?

Ein Portrait zum Wettbewerb "Koch des Jahres" #klosteredition


Wie Daniele Tortomasi Koch geworden ist? „Ich habe bei einem Praktikum zum Hotelfachmann meine Anzughose vergessen und musste zur Strafe in die Hotelküche. Seit diesem Tag wollte und konnte ich nichts anderes mehr werden.“

Durch diesen Wink des Schicksals wird er am 3. April mit nur 23 Jahren live auf der Koch des Jahres Bühne stehen. Der Chef Poissonnier der Schwarzwaldstube*** im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn schätzt die klassische französische Küche und interpretiert diese mit modernen Ideen neu. Seine Arbeit beschreibt er als bodenständig und handwerklich auf hohem Niveau, die dennoch durch freche Elemente und Aromen den Geschmacksgaumen der Gäste explodieren lässt. Beruflich will er alles erreichen „was der liebe Gott zulässt: 3 Sterne, 19,5 Punkte im Gault Millau und die Top 50 bei St. Pellegrino“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Steckbrief

 

Assistent: Yann Bosshammer

 

Teilnahmen: Hennef 2017 (3. Vorfinale, 4. Auflage)

 

Heimatort: Freiburg im Breisgau

 

Geburtsdatum / Alter am Wettbewerbstag: 29.03.1994 / 23

 

Küchenstil: klassisch, modern, verrückt

 

Lieblingsspeise: Tafelspitz mit Meerrettichsauce und Bouillonkartoffeln